2 Tage KunstRaum/ArtSpace „Alte Bürger” 2019

Sa., 17.08. von 14 - 22  Uhr • So., 18.08. von 14 - 18 Uhr


Wir stellen in loser Reihenfolge die Teilnehmer*innen von 2019 vor:


Lissi Jacobsen (Bremerhaven)

„Kuben”

Installation 

 

Auf vielfältige Weise wird hier ein stereometrischer Körper mit den Mitteln der Grafik, der Malerei und der plastischen Gestaltung analysiert. Imaginierte und reale Einschnitte brechen die kubische Form auf und geben ihr neue ästhetische Akzente. 

In der Tradition konstruktivistischer Kunst reduziert die Künstlerin die Farbigkeit auf Schwarz, Rot und Weiß und erreicht damit eine überzeugende Identität von Form und Farbe. In präzise organisierten Entwicklungsreihen werden die Untersuchungen dieser Identität dokumentiert.

Somit erweist sich die Künstlerin durch die stringente Rationalität ihres Werks als kompromisslose Vertreterin einer Kunst, die „nicht das Sichtbare wiedergibt, sondern sichtbar macht“ (Paul Klee).



Anna Adam (Budapest/Ungarn)

„Secret Garden”

Performance

 

Was sind die Folgen einer Sünde? In welchem Verhältnis stehen Bestrafung, Gewissen und Schuld und in welchem Verhältnis stehen sie zur Sünde? Hat Schuld verschiedene Arten, Ebenen und Arten der Absolution? Inwieweit haben soziale Normen unser eigenes Verschulden? Woher kommt das Gefühl der Schande? Was sind die verschiedenen Phasen des Bedauerns? Welche Arten von Reue, Erlösung oder Erlass kennen wir?

 

In der Performance ist die Tänzerin für ihre Taten verantwortlich, sie stellt sich dem, was sie getan hat, gibt Rechenschaft ab, gesteht, bekennt sich und wäscht sich mit der Reinigungskraft von Wasser und Blumen. 



 

Andrea Türk (Cuxland)

„A mile in my shoes”

Installation

 

Warum sammeln wir Menschen eigentlich Dinge mit Leidenschaft? Halten Erinnerungen durch Gegenstände oder geschriebenes Wort fest? Und was passiert nach unserem Ableben mit den einst so persönlichen, wertvollen Dingen? 

 

Diesen Fragen geht Andrea Türk ganz behutsam in ihrer außergewöhnlichen Installation nach, nachdem sie auf einem Flohmarkt eine Kladde erstand, in der über Jahrzehnte eine inzwischen verstorbene Dame liebevoll eine Schuhsammlung beschreibt: Von den Reiseschuhen über die Hochzeitsschuhe bis hin zu den ersten Schuhen der Kinder – Schritt für Schritt, Schuh um Schuh – ein ganzes Leben ...

 



Vladimiro Miszak (Bremerhaven)

„Zeitsprung”

Malerei

 

Gegenübergestellt werden Bilder aus den Jahren 1968/71 und heute. Bilder, die beeinflusst sind vom politischen und gesellschaftlichen Wandel in Europa.

 



Sandra Jakobs (Bremerhaven)

„Respekt”

Papierskulpturen & Radierungen

 

In der Werkstatt „edition Schwarzarbeit“ von Sandra Jakobs entstehen in der Jahrhunderte alten Technik des Tiefdrucks Radierungen.

 

Die erzwungene Langsamkeit, welche die verschiedenen Arbeitsprozesse mit sich bringen, sind in der heutigen Zeit befremdlich und wohltuend. 

Es sind die kleinen Dinge, welche als Motive auf den Platten zu finden sind. Sehen, finden, berühren lassen. In Form der Jahrhunderte alten Radiertechnik unserer Schnelllebigkeit die Stirn bieten. 

 

Arbeiten, drucken, um damit andere zu berühren...



Markus Maier (Berlin)

„Vordergrund mit Hintergrund”

Malerei

 

Gezeigt werden Arbeiten, die in der Verwendung unterschiedlichster Malmaterialien und Malflächenmaterialien ihren besonderen ästhetischen Reiz, Faszination und stoffliche Qualität - vorderseitig aufgebracht - auf der ursprünglich als Rückseite zu bezeichnenden Malfläche entwickeln. 

 

Die Rückseite wird zur Vorderseite - das gestalterische Ergebnis ist umgekehrt.



David Zinn (USA, Michigan)

Street Art

 

David Zinn kreiert seit 1987 Originalkunstwerke in und um Ann Arbor, Michigan. Seit mehr als zwanzig Jahren schleicht sich „sinnlose“ Kunst in die Welt. 

Zu seinen professionellen Aufträgen gehörten Theaterplakate, Firmenlogos, Zeichentrickfilme, Deponiewandbilder, Umwelt-Superhelden, Unternehmens-Allegorien und handbemalte Muldenkipper. 

 

Dank der Versuchung einer Schachtel Kreide auf dem Bürgersteig an einem ungewöhnlich sonnigen Tag ist Herr Zinn auf der ganzen Welt für die Kunst bekannt, die er unter seinen Füßen hervorbringt.

 

David Zinn wird gesponsort von „Storm und Drang” 



Saskia Rudat & Ivo Schneider (Essen)

Das SÄCHSISCHE SCHWEIZ Kollektiv und die Tiere

„Leben und leben lassen”

Performance

 

Wenn die Polkappen schmelzen und die Wassertemperatur steigt, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir in Bremerhaven bald Bewohner der kalten Gegenden dieser Erde unsere Nachbarn nennen – so passiert in der Alten Bürger. 

 

Beobachte, wie Robben und Pinguine ihren ganz normalen Alltag in einer Wohnung meistern – nicht so einfach mit Flossen .... 



Josiane Ginter (Luxemburg)

Interaktiver Kunstdruck

 

Was möchte die Holzplatte auf dem Boden mir sagen? – Wohl die erste Frage der Besucher vom KunstRaum/ ArtSpace, wenn sie Josiane Ginters Kunst antreffen. 

 

Über die Holzplatte laufen, tanzen, spazieren oder sogar darauf springen ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Denn erst daraus entsteht der geheimnisvolle Kunstdruck. 

 

Schritt für Schritt zum gemeinsamen Kunstwerk. 



Sven Willms (Bremerhaven)

„ANONYM”

Fotografie

 

Graffiti – immer noch eine verpönte Kunst. Doch wer sind die

Künstler, die diese außergewöhnlichen Kunstwerke in den

öffentlichen Raum bringen?

Meistens unerkannte – deshalb vermummen sich viele aus

Reflex, wenn man sie porträtieren möchte.

 



Elke Bodin (Münster)

„Vielfältigkeit eines Quadrats”

Malerei

 

Das Quadrat – die wohl einfachste geometrische Form, die bei Elke und ihren zwei Künstlerkolleginnen Andrea Tenié und Sigrid Kantner, zu einer spektakulären Vielfalt findet. Das Trio versteht sich darin verschiedenen ästhetische Techniken zu verwenden, um ein Gesamtkunstwerk zu erschaffen, welches aus vielen einzelnen Quadraten besteht. 

 

Zusätzlich haben Besucher die Möglichkeit sich selbst aktiv an einem gemeinsamen Gesamtkunstwerk zu beteiligen.



Miriam Flick (Berlin)

„INTROJEKTION”

Performance

 

Introjektion ist eine Pantomime und Physical Theatre Performance und erzählt die Geschichte einer Frau, die erkennt, dass das eigene Leben, ihre täglichen Handlungen und Bewegungen bestimmten Regeln folgen.

 

Diese Regeln waren ihr nie bewusst und sie hätte diese auch nie akzeptiert. Als sie sich in einem Zustand zwischen Traum und Realität wiederfindet, erhält sie die Möglichkeit, ihr Leben und seine Regeln neu zu definieren.

 



Tanja Hehn (Bremen)

„Hoffnung ist der erste Schritt ...”

Linoldruck

 

Genervt sein von anderen Menschen, deren Handeln, deren Denkweise, deren Ignoranz und deren unaufhörlichen Einfluss auf dein eigenes verdammtes Leben - zu Ausdruck gebracht durch dicke, rote Druckbuchstaben an einer weißen Wand.

 

Lesen, schockiert sein, dann lächeln und sagen:

Ja, ich weiß was sie meint...



Anke von Januszkiewicz (Bremerhaven)

„Augenblicke”

Malerei 

 

Ohne in den Genuss einer professionellen Ausbildung gekommen zu sein, beschäftigt sich Anka von Januskiewicz mit verschiedenen Aspekten der Malerei und zeigt durch ihr Talent, dass auch die Freude daran zum Erfolg durch Ausstellungen und der Anerkennung Bremerhavener Künstlern führen kann.



Randprogramm (wird noch ergänzt)

Galerie 149

TEAM-ART

Das Team der Galerie 149 präsentiert eigene Werke.

Die Galerie 149 ist Sa. von 14 - 22 Uhr und So. von 14 - 18 Uhr geöffnet.